Wir sind auch noch daaaaha

Ach ja, dieser eine Körper, unsere Hülle, bekommt schon ne Menge Aufmerksamkeit. Ne Menge. Oft auch viel Negative ((aber wie ich von der Katzenerziehnung ..haha.. als ginge sowas, Katzen erziehen, nicht wahr - gelernt habe, ist auch negative Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit)). Ich meine Magazine wie Shape, FitnessIrgendwas, auch meine geliebte Gala, Fitness Zentren, Ernährungsblogs, Insta Vorher Nachher Bilder, Hautstraffungsbodylotions, Kontaktlinsen, ganze Drogerien voll Pflege Accessoires..Sorgen um After Baby Bodies, Sorgen um Bodies vor den Babies, Sorgen um Bodies, ohne je Babies im Bauch gehabt zu haben, fiese seitlichindenSpiegelBlicke, schlechte Laune nach dem Shoppen, weil entdeckt wurde dass man EINEN BAUCH BESITZT. Ein Träumchen all das, nicht wahr?

Und die anderen neun Körper, die uns nach der Kundalini Yoga Tradition zufolge auch ausmachen, die merken auf:

„Ich bin immer da“, flüstert deine Essenz, der Seelenkörper, „egal was passiert, ich bin da.“

„Lass mich dich beschützen,“ sagt der negative Geist.

„Schau, was das Leben dir zu bieten hat – tauch ein in diese Vielfalt,“ singt der positive Geist.

Der neutrale Geist summt, wenn wir ausgeschlafen sind, etwas Feines zu essen hatten, jemand Lieben an unserer Seite haben:“Siehste, so fühlt sich Balance an: schau mal, dieses lustige Leben mit seinen guten und schlechten Tagen, dem Auf und Ab, hin und her, was für ein Ritt, mhh?“

Der physische Körper ist der fünfte von unseren zehn Körpern und er dient uns, auch wenn wir es ihm nicht immer leicht machen.

Die sogenannte Bogenlinie, der sechste Körper, hilft uns fokussiert und intuitiv zu handeln und strahlt sanft:“ Lass diesen Stress nicht zum Diktator deines Lebens werden – bleib mitfühlend und just do it.“

Unsere Aura, ach die, sie ist ritterrüstungsgleich und sagt:“ Lass mich mal, ich zeig dein Strahlen und passe auf auf deine Lebenskraft.“

Der achte Körper ist unser Prana Körper, a propos Lebenskraft (Prana ist der Atem und auch eben Lebenskraft), er bestärkt uns:“ Sei furchtlos, nutze die Kraft in dir für deinen Weg.“

Geht es hier um Meisterschaft oder bleiben wir ewig am Rätseln? Durch seine Ruhe kann der neunte Körper, der Subtilkörper, uns helfen, unter die Oberfläche zu dringen. Voller Feinheit und kraftvoller Stille meisterst du Situationen mit Leichtigkeit.

„Hab keine Furcht vor diesem Konflikt“, nickt der zehnte, der Strahlenkörper, bestärkend. „Du bist darüber erhaben, aber er gehört halt dazu, wenn du dies begreifst, wird dein Strahlen, magische Präsenz haben und du dich unbesiegbar fühlen.“

„Schau wie reich du bist. Und erkenne, dass du das Spiel deiner zehn Körper sogar willentlich lenken kannst, wenn du ehrlich zu dir bist, demütig vor dem Leben und vor dir, deinem Weg,“ lässt die Verkörperung dieser 10 Körper uns wissen.

We got you – sagen sie uns also und lächeln. We got your back. Aber jetzt hätten wir alle gern so viel Aufmerksamkeit wie der physische Gesell, den du da dauernd im Fokus hast.

Wer Übungsreihen zu den 10 Körpern machen mag, um vielleicht den einen zu stärken, der gerade ein bisschen mehr Power braucht, der schaue doch einfach mal auf meinem YouTube Kanal vorbei. Gib einfach

Kundalini What?! YogiJulia

oder klicke hier Kundalini What?! YogiJulia ein und starte mit deiner Kundalini Reise.

Deine Julia

Bild von Alexandr Ivanov auf Pixabay

Kontakt